Neues Eingangstor für die Ahlener Innenstadt

Stadträumlich ein neuer Eingang zur Fußgängerzone und für die Bürger eine sinnvolle Ergänzung des Einkaufsangebots – das ist das Geschäftshaus an der Oststraße, das die HBB im westfälischen Ahlen errichtete. Auf einem rund 3.300 m2 großen Grundstück entstand ein zweigeschossiges Gebäude, damit wurde eine jahrelange Brache mit einem ehemaligen Hotel beseitigt. Das zu überbauende Grundstück umfasste nicht nur das Hotel, sondern auch einen Teil der bisherigen Sparkasse sowie ein ehemaliges Wohn- und Geschäftshaus. Eine ebenfalls dort befindliche Tiefgarage mit 40 Stellplätzen bleibt erhalten.

Gebäude mit Signalwirkung

Der prägnante Baukörper erhielt eine markante Klinkerfassade und entfaltet eine wichtige Signalwirkung als Eingangstor für die östliche Innenstadt. Die Fassade und die Gestaltung des Gebäudes nach einem Entwurf des Architekturbüros Zakowski aus Arnsberg wurden zuvor in intensiven Verhandlungen mit der Verwaltung und dem Gestaltungsbeirat der Stadt Ahlen abgestimmt. Die Mietflächen von knapp 4.000 m² sind vollständig vermietet, zu den Mietern gehören das Textilhaus C & A, die Drogerie Rossmann, der Schuhanbieter Reno und das Haushaltswaren- und Einrichtungsgeschäft Depot. Zusätzlich ergänzt ein Gastronomie-Angebot das Geschäftshaus. Nach dem Beginn der Entkernungsarbeiten im Dezember 2013 wurde das Gebäude mit einer 15-monatigen Bauzeit im Frühjahr 2015 fertiggestellt.

Objektinfos

Anschrift

Oststraße 2 – 10
59227 Ahlen

Projekttypus

Innerstädtisches Geschäftshaus

Projektvolumen BGF

ca. 4.000m² BGF

Stellplätze

40

Projektstatus

Eröffnung 19.03.2015