Sensibler Denkmalschutz

Die Seilfabrik Seilwolff war eine Institution im südwestlichen Mannheimer Stadtteil Neckarau. Auf dem Gelände zwischen Angelstraße und Rhenaniastraße war es die Aufgabe der HBB, ein städtebaulich und gestalterisch anspruchsvolles Einkaufszentrum zu errichten, und dabei das unter Denkmalschutz stehende alte Seilwolff-Verwaltungsgebäude zu erhalten und in den Bau mit einzubeziehen. Das Ergebnis ist ein integriertes Stadtteilzentrum, das im April 2008 eröffnet wurde.

Intelligente Teilung

Nach einem Entwurf der Architekten nhp partnership aus Seevetal entstand ein insgesamt 41.000 m² BGF umfassender Komplex mit zentraler Mall, Tiefgarage und Parkdeck sowie einem mehrgeschossigen Fitness- und Wellnesscenter des regionalen Marktführers Pfitzenmeier. Die Fassade des Seilwolff-Centers vermittelt dank großzügiger Glasflächen den Eindruck von Leichtigkeit, während ihm rote Akzente im Entree einen prägnanten Look verleihen. Im Innern befindet sich ein Scheck-In-Center, das der Aufsichtsratsvorsitzende der EDEKA-Gruppe Adolf Scheck betreibt, sowie weitere Angebote von Drogerie bis Schuhgeschäft. Das geschützte Verwaltungsgebäude auf dem vorgelagerten Grundstücksteil blieb erhalten, hier sind verschiedene Gastronomiebetriebe entstanden.

Objektinfos

Anschrift

Angelstraße 5 – 7
68199 Mannheim-Neckarau

Projekttypus

Integriertes Stadtteilzentrum

Projektvolumen BGF

ca. 41.000 m²

Stellplätze

ca. 550

Projektstatus

Eröffnung April 2008