Belebtes Haus statt altem Bunker

In Frankfurt-Rödelheim zeigt die Finanzmetropole ein ganz anderes Gesicht: Der Stadtteil im Nordwesten ist geprägt vom Mainzufluss Nidda, der durch ausgedehnte Parks und Grünzüge fließt und so die Südost-Grenze von Rödelheim bildet. Unweit der Nidda entfernt liegt die Thudichumstraße, eine teils baumbestandene Straße, die durch Geschosswohnungsbau geprägt ist. Hier – mitten im Zentrum von Rödelheim –  befand sich an der Einmündung der Straße Am Köstrich ein alter Hochbunker aus der Weltkriegszeit. Der von Wohnbebauung umgebene Betonkoloss wurde von einem Spezialunternehmen im Auftrag der HBB zwischenzeitlich abgebrochen.

 

Neues Gesicht für das Viertel

Auf dem 2.778 m² großen Grundstück in bester Lage soll zeitnah das inzwischen sechste DOMICIL-Seniorenpflegeheim im Großraum Frankfurt entstehen. Wie alle Projekte der HBB liegt auch dieses Gebäude eingebunden in ein dynamisches innerstädtisches Umfeld mit sämtlichen infrastrukturellen Vorteilen: Nahversorgung, Verkehrsanbindung und Erholungswert, etwa im nur wenige hundert Meter entfernten Brentanopark und dem anschließenden Solmspark. Stadtplanerisch passt sich das Haus in seiner Höhe und Grundform in sein Umfeld ein, setzt aber mit seiner hellen, sandsteinfarbenen Fassade einen freundlichen Akzent. Insgesamt bietet es 136 Betten in Zimmern mit aktuellem Pflegekomfort und moderner Ausstattung.

Zur Internetseite von DOMICIL Seniorenresidenzen

Objektinfos

Anschrift

Thudichumstraße

60489 Frankfurt – Rödelheim

Projekttypus

Seniorenpflegeheim

Pflegeplätze

136

Projektstatus

in Planung