FORUM SCHWANTHALERHÖHE − das Einkaufserlebnis im Münchner Westend

+++ Neues Shopping-Quartier an der Wiesn +++ 90 Shops auf drei Ebenen, Foodie‘s Place und Co-Working-Space +++ Eröffnung am 6. Juni 2019 +++

München 05.06.2019 – Jetzt ist es soweit, an der Wiesn eröffnet am 6. Juni 2019 das neue Shopping-Quartier FORUM SCHWANTHALERHÖHE. Mit seinen 90 Shop-Konzepten auf 25.000 Quadratmetern Fläche, einem modernen Mix aus Mode, Technik, Sport, Lebensmitteln, Gastronomie sowie Services erhält das Münchner Westend eine einmalige Shopping-Destination. Die Innenarchitektur schlägt eine Brücke zwischen dem Namensgeber Ludwig von Schwanthaler, Kunst und Münchner Lebensart. Entwickelt und realisiert wurde das neu konzipierte Shoppingcenter – bestehend aus einem innovativ umgebauten Gebäudekern und räumlich-ästhetischen, weitreichenden Ergänzungen von der HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft aus Hamburg. Diese investierte 240 Millionen in den Bau. Die 24 Stunden geöffnete Tiefgarage sorgt für 1.000 zusätzliche Parkplätze im Quartier.

„Mit dem FORUM SCHWANTHALERHÖHE erwecken wir das Herz des Westends wieder zum Leben“, erklärt Harald Ortner, Geschäftsführer der HBB. „Das attraktive Flächenangebot und die vielen Standortvorteile überzeugte große Mieter wie H&M, Lidl, Smyths Spielwaren, Das Futterhaus genauso wie die zahlreichen Fashion-Marken und Gastronomiekonzepte.“ Decathlon eröffnet genau aus diesem Grund einen zweiten Laden in München, um sein Sportartikelsortiment auf einer Fläche präsentieren zu können, was im bestehenden Click&Collect-Store platztechnisch unmöglich ist.

Von beliebten Lifestyle- und Fashion-Marken wie Guess mit Premiere ihres neuen Shop-Konzepts, H&M, Footlocker + Kids, Hunkemöller, Jack & Jones, Engbers, Woolworth, Orsay, Vero Moda, Reno und Olymp & Hades sowie dynamischen Labels wie zum Beispiel Zeiss Vision Center, Apollo Optik, Rituals, Nature & Decouvertes, O bag bietet das FORUM SCHWANTHALERHÖHE jede Menge Auswahl. Fachkundige Beratung zu Technik und Telefonie erhalten Kunden bei Saturn, Telekom, Vodafone oder O2. Hugendubel und Dienstleister runden das Angebot ab. Dank des großen Parkplatzangebots lässt sich der große Wocheneinkauf bei Edeka und Lidl, bei Müller und dm oder Das Futterhaus bequem erledigen, was die Nahversorgungsfunktion des Shopping-Quartiers unterstreicht. Das Foodie‘s Place im Untergeschoss und auf Flächen im Obergeschoss hält für jeden Geschmack etwas bereit: Große Namen wie Burger King, die Münchner Traditionsmetzgerei Vinzenmurr sind ebenso vertreten wie Gastro-Konzepte von Asia, über Organic Kitchen, Urban Soup, bis hin zu Café, Crêpes oder Eis.

„Neben dem Mix aus Shops und Gastronomie sorgen die außergewöhnliche Innenarchitektur und die Loungebereiche für ein echtes Shopping-Erlebnis mit sehr hoher Aufenthaltsqualität“, erklärt Heiner Hutmacher, Geschäftsführer der HBB Centermanagement. Zur Eröffnung verschenken viele Shops in Kombination mit der Mitgliedschaft im FSH-Memberclub eine VIP-Geschenketüte. Geschäfte und Gastronomie haben täglich ab 9:30 bis 20:00 Uhr geöffnet, Lidl und DM bereits ab 7:00 Uhr.

Das FORUM SCHWANTHALERHÖHE fungiert gemeinsam mit den Flächen der Bayerischen Hausbau als das neue Shopping-Quartier auf dem Carré zwischen Schwanthaler Straße, Theresienhöhe, Gollierstraße und Schießstättstraße. Den ehemaligen Wohn- und Handelskomplex der Siebzigerjahre haben die HBB und die Bayerische Hausbau in Kooperation zu einem Einkaufsquartier mit einer Verkaufsfläche von 40.000 Quadratmetern entwickelt, wobei die Flächen getrennt voneinander betrieben werden. Auf dem Grundstück der HBB befindet sich der dreigeschossige Gebäudeteil mit dem FORUM SCHWANTHALERHÖHE und der darunterliegende Teil der Tiefgarage. Der nördliche Abschnitt mit anteiliger Tiefgarage liegt im Eigentum der Bayerischen Hausbau. Nach vollendetem Umbau stehen der Öffentlichkeit jetzt wieder 1.000 Stellplätze in der Tiefgarage zur Verfügung.

Münchens Stadtbaurätin Professorin, Dr. Elisabeth Merk, ergänzt: „Wir begrüßen es sehr, dass durch die Umwandlung der Siebzigerjahre-Bestandsimmobilie ein neues attraktives Einkaufsquartier für die Menschen auf der Schwanthalerhöhe entstanden ist. Zudem wird die Tiefgarage im Viertel erheblich zur Entspannung der Parkplatzsituation beitragen.“

Shoppen in kunstvollem Ambiente

Die Düsseldorfer Schwitzke Gruppe entwickelte die Innenarchitektur und das Mall-Design im FORUM SCHWANTHALERHÖHE. Pate der Gestaltung ist der bayerische Bildhauer Ludwig Schwanthaler, ein Hauptmeister des süddeutschen Klassizismus, der die monumentale Bavaria-Statue an der Theresienwiese schuf – eines der Wahrzeichen Münchens. Das Design ist inspiriert vom künstlerischen Schaffen Schwanthalers und seiner Zeit, der Stilepoche des Klassizismus. Skulpturen, Radierungen und Zeichnungen wurden zeitgemäß interpretiert und für das Branding der Mall zu grafischen Collagen zusammengefügt. Die Gestaltung der Innenräume greift den Klassizismus mit klaren Linien, eleganten Schmuckrahmungen und feierlichen Bildmotiven auf. Opulente Blumen, poetische Zitate Schwanthalers, zarte Wolkenbilder und Marmorstrukturen zieren Highlight-Flächen und Deckenfelder des Centers. „Wir haben gemeinsam mit der HBB ein Designthema gesucht, das einerseits emotional berührt und andererseits eine Verbindung zu München herstellt“, erläutert Marie Ernst, Geschäftsführerin bei Schwitzke & Partner.

„Dancing Mirrors” nennt sich die Pendelwelle, die der Schwabinger Designer, Ingo Maurer, mit seinem Team für den Eingangsbereich entworfen hat. Bei dem Kunstwerk handelt es sich um eine raumgreifende, fast 10 Meter hohe und 17 Meter breite kinetische Installation aus Pendeln von ca. 9,5 bis 2,5 Meter Länge, die mit den Gesetzen und der Magie der Physik spielt. So pendeln die Kugeln, beim Anschwingen zunächst als geschlossene Linie hin und her, aber nach kurzer Zeit bilden sich Schlangen- und Wellenmuster aus, bis die Kugeln durcheinander tanzen. In den folgenden 60 Minuten vollenden die Pendel in einem festgelegten Zeitraum eine aufsteigende Anzahl von ganzen Schwingungen. „Das FORUM SCHWANTHALERHÖHE hat damit ein Kunstwerk für den öffentlichen Raum erhalten, dessen Schwingungen beim Betrachter eine entschleunigende Wirkung erzeugen“, sagt Ingo Maurer. „Aufgrund der spiegelnden Kugeln eignet sich die Installation hervorragend für Selfies und Instagram-Posts während des Shoppingbummels.“

Eine ca. 75 Quadratmeter große Lichtdecke bildet im Rhythmus der Tages- und Jahreszeiten unterschiedliche Lichtstimmungen ab. Wie beim Sonnenaufgang changiert die Decke vormittags in pastelligen Rotorange- und hellen Blautönen. Es folgen die Blautöne des Mittagshimmels mit weißen Wolken in Farbtemperaturen von 5000-7000K. Diese Lichtfarben regen die Produktion von Cortisol und Serotonin an. Um eine „natürliche“ Abwechslung zu schaffen, wandern Quellwolken langsam über die Lichtdecke, um sich in neue Konstellationen zu verwandeln. Bis sich gegen Abend die Lichtstimmung des Sonnenuntergangs anschließt. In der dunklen Jahreszeit mit Weihnachten leuchten funkelnde Sterne von einem nachtblauen Himmel.

Die Architektur stammt vom Düsseldorfer Büro RKW Architektur +. Ihre architektonische Grundidee bestand darin, das durch den Bebauungsplan gesicherte Wegesystem so zu verändern, dass eine zentrale Ladenstraße entsteht, die das Projekt von Ost nach West durchquert. Im nördlichen Bereich ersetzt eine öffentliche Durchwegung unter freiem Himmel die bestehende Passage, die für eine enorme Aufwertung sorgt. „Die Kubatur des Bestandgebäudes wurde dabei weitestgehend erhalten und das schlüssige Konzept der Siebzigerjahre aufgegriffen: Die ursprüngliche Homogenität der Architektur wurde wiederhergestellt und formal ins Heute transformiert“, erläutert Jens Thormeyer, assoziierter Partner bei RKW Architektur +. So wurden sämtliche Fassaden der Bestandsbebauung − dem historischen Kontext folgend − mit modernsten Baustoffen wie z.B. ultraleichtem Architekturbeton ersetzt. Ein neuer repräsentativer Eingangsbereich mit verglastem Erdgeschoss wird zur neuen Adresse im Quartier.
Weitere Informationen: www.forum-schwanthalerhöhe.de

Fakten

FORUM SCHWANTHALERHÖHE
Neues Shopping-Quartier an der Wiesn, zwischen Schwanthaler Straße, Theresienhöhe, Gollierstraße und Schießstättstraße mit insgesamt 40.000 Quadratmetern Verkaufsfläche.

Theresienhöhe 5
80339 München
Telefon: +49 (089) 59 97 60 90
www.forum-schwanthalerhöhe.de

Tag und Nacht geöffnete Tiefgarage mit 1.000 Stellplätzen, Elektro-Ladesäulen

HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft:
Verkaufsfläche: 25.000 Quadratmeter
Größte Mieter: H&M, Lidl, Decathlon, Smyths Toys

Bestand Bayerischen Hausbau:
Verkaufsfläche: 15.000 Quadratmeter

Über die HBB

Die HBB Firmengruppe mit Sitz in Hamburg ist seit fast 50 Jahren in der Immobilienbranche als Investor und Projektentwickler tätig. In dieser Zeit wurden bundesweit Einzelhandels-, Büro-, Hotel-, Senioren- und Wohnimmobilien errichtet. Die HBB versteht sich als spezialisierter Immobilieninvestor mit dem Anspruch, langfristig erfolgreiche Werte zu schaffen. Statt auf die Maximierung des kurzfristigen Gewinns wird auf die Nachhaltigkeit und die Verträglichkeit der Immobilien gesetzt. Die HBB ist ein inhabergeführtes Unternehmen und verfügt über ein gut ausgebildetes Team von über 50 Mitarbeitern.

Weitere Informationen:

HBB Hanseatische Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft mbH
Ansprechpartner Harald Ortner
Tel.: +49 (0) 40 600 907-0
Mail: ortner@hbb.de